American Football - Grundlegendes

„Das ist doch das mit dem Ei, richtig?“. Diese Frage ist durchaus berechtigt. Obwohl American Football in Deutschland immer mehr an Beliebtheit und Bekanntheit gewinnt und die Vereine immer noch deutliche Zuwächse verzeichnen, sind die Grundregeln und der Ablauf nicht bekannt.
Klar, auf den ersten Blick scheint dieser Sport etwas kompliziert zu sein, ist er aber überhaupt nicht.

Der bedeutendste Unterschied zu einer Standardsportart ist die grandiose Action, die man als Zuschauer geboten bekommt.
Im American Football Sport kommt es nicht auf die Statur, die Größe oder die Schnelligkeit an, sondern vielmehr auf welcher Position der Spieler zum Einsatz kommt.

Im American Football kommt es nie auf einen so genannten „Torschützen“ an, sondern auf das gesamte Team, das aus kleinen, dünnen, großen, athletischen und schwergewichtigen Spielern besteht.
American Football ist ein „Jedermannssport“ und wir in Heilbronn sind Stolz darauf!

News

Knappe Niederlage im Season Opener bei den Pforzheim Wilddogs

Am vergangenen Sonntag unterlagen die Heilbronn Miners in ihrem ersten Spiel in der Regionalliga Südwest gegen den Titelaspiranten aus Pforzheim mit 22:0.

Bei sonnigem Wetter ging es für die motivierten Heilbronner gegen ein etabliertes Regionalliga Team, welches sich vor der Saison mit drei US-Amerikanischen Spielern sowie einem neuen Headcoach aus den Vereinigten Staaten verstärkt hatte.

Nachdem die Captains der Miners den Coin Toss für sich entscheiden konnten und sich dafür entschieden den Ball zu erhalten, lieferte die Heilbronner Offensive einen ersten guten Drive der jedoch kurz vor der Redzone gestoppt werden konnte. Den folgenden Field Goal Versuch konnten die Wilddogs blocken und verschafften sich somit eine gute Ausgangsituation für Ihren ersten Drive der Partie.

Die Wilddogs, die in guter Feldposition starteten, konnten jedoch dank einer starken Aktion der Miners-Defense keinen Profit aus dem geblockten Field Goal erzielen. Safety Sven Brosi provozierte einen Fumble der von Tackle Chris Ayers gesichert werden konnte.

Das zurückgewonnene Angriffsrecht konnte die Miners Offense jedoch nicht nutzen und schlossen den Drive mit einem Punt ab.

Im anschließenden Drive der Wilddogs konnten sie den Ball bis kurz vor die Heilbronner Endzone bewegen, wo es ihnen dann aber in vier Versuchen nicht gelang die Defense zu überwinden.

Die Miners-Offense nun also mit dem Rücken zur Wand an der eigenen 1-Yard-Linie. Gleich der erste Versuch der Offense wurde in der eigenen Endzone gestoppt. Die 2:0 Führung für die Hausherren.

Mit dem Safety bekamen die Wilddogs nun auch noch den Ball und konnten sich in Folge über das Feld arbeiten und den Drive mit einem Touchdown-Lauf abschließen. 8:0 Führung für die Wilddogs. Dies war dann auch der Halbzeitstand.

Die Miners kamen besser aus der Halbzeit. Auf einen erfolgreichen Stopp der Defense folgte der beste Drive der Miners Offense. Quarterback Brian Rushing führte seine Offense bis kurz vor die Endzone, wo es den Miners dann aber nicht gelang die Defense der Wilddogs zu überwinden und sie sich mit einem Field Goal Versuch begnügen mussten. Dieser konnten die Wilddogs jedoch, wie schon in der ersten Halbzeit, blocken und so stand es weiterhin 8:0 in Pforzheim.

Im vierten Viertel standen die Miners dadurch unter Zugzwang. Leider führten zu viele Fehler zu einigen Ballwechseln und so gelang es den Wilddogs Ihre Führung durch zwei weitere Touchdowns auf 22:0 zu erhöhen. Dies war dann auch der Endstand.

Headcoach Marc Correll war dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben es geschafft das Spiel bis ins vierte Quarter
spannend zuhalten und daran lässt sich noch weiter arbeiten."
Für die Wilddogs geht es schon nächsten Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den Holzgerlingen Twister weiter.
Die Heilbronn Miners haben eine Woche Spielfrei bevor es dann am 07.05. auswärts bei den Freiburg Sacristans weiter geht.

Die Miners bedanken sich bei den Wilddogs für die Gastfreundlichkeit und das faire Spiel.

#STRONGERTOGETHER